beilit-Kurzfassungen:
Das Wichtigste aus aktuellen Studien kurz zusammengefasst

Empfehlung für Aripiprazol als Erhaltungstherapie bei bipolaren Patienten

Original Titel:
Efficacy and Safety of Aripiprazole Once-Monthly in the Maintenance Treatment of Bipolar I Disorder: A Double-Blind, Placebo-Controlled, 52-Week Randomized Withdrawal Study

Die Studie von Calabrese et al. (2017) untersuchte Effektivität, Sicherheit und Verträglichkeit von langwirkendem Aripiprazol, welches einmal im Monat in einer Dosierung von 400 mg injiziert wird, für die Erhaltungstherapie bei Patienten mit bipolarer Störung. Für die Studie (doppelblind, randomisiert, placebokontrolliert, Withdrawal-Studiendesign) wurden 266 Patienten mit bipolarer Störung gewonnen, die sich in einer manischen Episode befanden und mit oralem und injiziertem Aripiprazol stabilisiert wurden. Nach der Stabilisierung wurden die Patienten entweder der Interventionsgruppe mit Injizierung von 400 mg Aripiprazol oder der Placebogruppe zugeordnet. Als primärer Untersuchungsgegenstand wurde die Zeit von der Randomisierung der Teilnehmer bis zum Auftreten einer Stimmungsepisode festgelegt. Von den 266 Patienten beendeten 64 von 133 (48,1 %) in der Interventionsgruppe und 38 von 133 (28,6 %) in der Placebogruppe die Studie. Die Ergebnisse der Auswertung zeigten, dass die Zeit bis zum Auftreten von neuen Stimmungsepisoden in der Interventionsgruppe im Vergleich zur Placebogruppe länger war (HR = 0,45, 95 % CI 0,30–0,68, p < 0,0001). Bei weitaus weniger Patienten in der Interventionsgruppe im Vergleich zur Placebogruppe kam es zum erneuten Auftreten von Stimmungsepisoden (Interventionsgruppe: 35/132, 26,5 % vs. Placebogruppe: 68/133, 51,1%, p < 0,0001), dabei war insbesondere der Unterschied in dem Auftreten von manischen Episoden in der Interventionsgruppe gegenüber der Placebogruppe reduziert (p < 0,0001). Zu Studienbeginn wiesen die Patienten keine Depressionen auf und nach Studienende wurde keine Unterschiede zwischen den Gruppen hinsichtlich der Häufigkeit von depressiven Episoden beobachtet (p < 0,864). Durch die Behandlung ausgelöste unerwünschte Ereignisse mit einer Häufigkeit von > 5 %, die häufiger in der Interventionsgruppe als in der Placebogruppe auftraten, waren Gewichtsanstieg, Akathisie, Schlaflosigkeit und Ängstlichkeit. Die Autoren schlussfolgerten, dass 400 mg injiziertes Aripiprazol für Patienten mit bipolarer Störung sicher ist und gut toleriert wird und darüber hinaus die Anzahl von neuen Stimmungsepisoden verringert und die Zeit bis zu ihrem Auftreten verlängert. Damit kann die Anwendung von 400 mg injizierbarem Aripiprazol für die Erhaltungstherapie bei bipolaren Patienten empfohlen werden.

Referenzen:

Calabrese JR, Sanchez R, Jin N, Amatniek J, Cox K, Johnson B, Perry P, Hertel P, Such P, Salzman PM, McQuade RD, Nyilas M, Carson WH. Efficacy and Safety of Aripiprazole Once-Monthly in the Maintenance Treatment of Bipolar I Disorder: A Double-Blind, Placebo-Controlled, 52-Week Randomized Withdrawal Study. J Clin Psychiatry. 2017 Mar;78(3):324-331. doi: 10.4088/JCP.16m11201.

(» http://www.psychiatrist.com/JCP/article/Pages/2017/v78n03/v78n0316.aspx)

Kurzfassungen und Reviews zu gleichen Kategorien: